Schachreport 24.11.2013

Schachreport 24.11.2013

Blick in den TurniersaalDie Mensa der Fachhochschule machte am Sonntag den Eindruck einer Spielhölle. Der Eindruck täuschte aber, denn es wurde ausnahmslos Schach gespielt. Gleich 50 Denksportler aus Torgelow, Bergen, Schwerin und Stralsund sorgten für ein sonst für Schachwettkämpfe etwas hektisches Treiben. Alle drei Männermannschaften der FHSG hatten Heimvorteil und parallel dazu testeten sich die am Vortag so erfolgreichen Spieler der Ersten Schülerligamannschaft, die in den Männermannschaften diesmal noch nicht zum Einsatz kamen.

In der Verbandssliga traf FHSG Stralsund I auf SF Schwerin II. Der starke Neuling aus der Landeshauptstadt brauchte ebenso wie die Gastgeber die Punkte für den Kampf um den Klassenerhalt. Und natürlich wurde es spannend! Nachdem Niklas Rickmann und Karsten Manke durch Punkteteilungen für den 1:1 – Auftakt gesorgt hatten gingen die Gäste zum ersten und einzigen Mal in Führung. Doch die Stralsunder drehten das Spiel. Hartmut Glawe und Thomas Kohn sorgten für die 4:2 – Führung der Gastgeber, die bei zwei noch laufenden Partien bereits ein Unentschieden im Match sicher hatten. Aber Mannschaftskapitän Roland Mehl blieb am Spitzenbrett siegreich. Damit waren die Schweriner geschlagen und die Ergebniskorrektur in der letzten noch laufenden Partie zum 5:3 – Endstand tat keinem mehr weh. Nach einem Drittel der Saison liegen die Fachhochschüler mit 6:0 Mannschaftspunkten punktgleich mit dem führenden Staffelfavoriten SF Schwerin II auf dem 2. Platz in der höchsten Spielklasse des Landes. Der Klassenerhalt als das eigentlich angestrebte Saisonziel ist damit bereits jetzt sehr nahe gerückt. Zum letzten Spiel des Jahres werden Stralsunds Schachsportler vom SSC Rostock II erwartet, einer sehr starken Mannschaft die einen verunglückten Saisonstart hinlegte und die alles daransetzen wird, dies zu ändern. Auf jeden Fall sind die Rostocker klarer Favorit.

FHSG Stralsund empfing zur dritten Punktspielrunde in der Bezirksligastaffel Ost  die kampfstarke Mannschaft Winfried WittSAV Torgelow III. Nachdem Clemens Klinger und Hans-Jürgen Isigkeit ihre Mannschaft bereits nach einer Stunde mit 2:0 in Führung gebracht hatten und die Führung 2 Stunden später durch Udo Schwandowski und Hans Assmann auf 4:0 ausgebaut wurde, sah es zunächst nach einem hohen Sieg der Gastgeber aus. Aber die Torgelower schlugen zurück und verkürzten den Rückstand auf 2:4. In den beiden noch ausstehenden Partien gelang es dann Mannschaftskapitän Michael Vlach und Klaus Vietinghoff, ihre Partien remis zu halten. Damit endete auch dieses Match mit einem Stralsunder 5:3-Sieg. Stralsund II belegt jetzt ebenfalls den 2. Tabellenplatz und tritt in der vierten Runde beim derzeitigen Tabellenletzten Eintracht Neubrandenburg III an. Ein Sieg ist Pflicht, schon allein um der eigenen Dritten Mannschaft zu helfen. Diese setzte zwar drei Nachwuchsspieler ein, aber diese trugen nicht die Hauptschuld daran, daß die Mannschaft gegen Rugia Bergen II völlig auseinanderbrach. Die Gäste von der Insel Rügen gewannen ein Spiel nach dem anderen und führten bereits mit 7:0 ehe Richard Lösche mit einem Sieg zum 1:7 – Endstand die Ehrenrettung gelang. In der nächsten Runde muss Stralsund III beim diesmaligen Gegner von FHSG Stralsund II in Torgelow antreten und diese Mannschaft ist mindestens so stark wie Bergen II. Die Trauben hängen am Haff also sehr hoch und FHSG III liegt mit 1:5 Punkten bereits jetzt auf Rang 9 und somit auf einem Abstiegsplatz. Den zu verbessern ist eine schwere Aufgabe.

Text: Hans-Jürgen Isigkeit

Foto: privat              

Schachreport 23.11.2013 (Schülerliga 2. und 3. Runde)

Schachreport 23.11.2013 - Schülerliga 2. und 3. Runde

Stralsund Schülerligateams erwarteten zur Doppelrunde mit Runde 2 und 3 illustre Gäste. Mit dem Vorjahresstaffelsieger Greifswalder SV und dem Vorjahresdritten SV Gryps Greifswald trafen zwei starke Teams auf die beiden Mannschaften der FHSG. Höhepunkt sollte das Spiel zwischen den beiden in der vergangenen Saison in der Staffel dominierenden Teams Greifswalder SV und FHSG Stralsund I sein. Beide hatten in der Auftaktrunde die Muskeln spielen lassen und den SV Gryps bzw. die eigene II. Mannschaft mit 4:0 geschlagen. Der SV Gryps konnte kurzfristig einen erkrankten Spieler nicht ersetzen, was die Mannschaft natürlich gegenüber den beiden Stralsunder Teams benachteiligte.

Zum Auftakt spielten FHSG Stralsund I gegen den SV Gryps und die Zweite der Fachhochschüler gegen den Greifswalder SV. In beiden Spielen gab es klare Favoritensiege. Stralsund I schlug den Vorjahresdritten mit 3,5 : 0,5. Oliver Böttner trennte sich von seinem Gegner remis während Jannis Troyke, Tim Jenschke und Willi Schulz ihre Gegner besiegten. Im zweiten Spiel dieser Runde war Stralsund II dem Staffelfavoriten noch nicht gewachsen und unterlag mit 0:4. Wie schon in der Auftaktrunde gegen die eigene Erste wurde dabei die junge Truppe etwas unter Wert geschlagen. Damit hatte der Greifswalder SV zwischenzeitlich vor Stralsund die Tabellenführung übernommen.

In der dritten Punktspielrunde zogen dann Stralsunds Kids alle Register. FHSG Stralsund II überraschte den SV Gryps. Nachdem Phillip David (kampflos) und Rico Klatt Siegpunkte einfuhren kamen die Gäste aus der Uni-Stadt durch einen Sieg am Brett 3 noch einmal auf 1:2 heran. „Mannschaftsküken“  Bruno Krämer war es dann vorbehalten, seinen älteren Gegner in einer 70-Züge-Partie niederzuringen. Das war dann auch zugleich der 3:1 – Endstand.

Im Vorjahr war das Spiel zwischen dem Greifswalder SV und FHSG Stralsund I das entscheidende im Kampf um den Staffelsieg mit 3:1. Stralsund wollte die Revanche, aber aufgrund ihrer starken Spitzenbretter waren die Greifswalder doch leicht favorisiert. Aber diese Trümpfe stachen gegen die hoch motivierte und wie aus einem Guss spielende Stralsunder Mannschaft nicht.  Zunächst trotzte Jannis Troyke der Greifswalder Nummer 2 ein Remis ab und dann schlugen die Stralsunder gleich doppelt zu. Willi Schulz und Tim Jenschke gewannen ihre Spiele und brachten Stralsund uneinholbar mit 2,5:0,5 in Führung. Am Spitzenbrett nutzte dann Oliver Böttner einen Fehler seines um knapp 200 DWZ-Punkte höher dotierten Gegners resolut aus und schraubte das Ergebnis auf 3,5:0,5. Zumindest in dieser Höhe ist der Stralsunder Sieg überraschend. Das ist die Tabellenführung und die ist recht komfortabel. Immerhin hat die Mannschaft mit den beiden Greifswalder Teams zwei der „Big Five“ in der Staffel (zu den Greifswaldern und FHSG Stralsund I kommen noch Torgelow und Neubrandenburg I) klar geschlagen und zwei Mannschaften kommen in die Finalrunde. Jetzt sind jedoch zunächst einige wichtige Einzelturniere angesagt bevor es im Februar mit den Spielen der beiden Stralsunder Crews gegen Eintracht Neubrandenburg I und II auswärts weitergeht.

Apropos Einzelturniere: Parallel zu den Mannschaftsspielen fand ein Testturnier mit ausgewählten Talenten statt. Diesmal dominierte Hannah Böttner lange Zeit, ehe sie in der Schlussrunde gegen Markus Karch unterlag und diesem den Turniersieg überlassen musste. Den dritten Platz teilten sich Anton Saß und Niels Dinse.

Text: Hans-Jürgen Isigkeit

Foto: privat              

Schachreport 11.11.2013

Schachreport 11.11.2013

Was sich am 2. Spieltag der höchsten Spielklasse des Landes in Greifswald im Vorpommernderby abspielte war genauso wenig zu erwarten wie ein Tsunami auf dem Ryk. Traditionell haben die Denksportler der FHSG in der benachbarten Uni-Stadt einen schweren Stand, diesmal jedoch klappte nahezu alles. Stralsund schlug den Gastgeber Greifswalder SV II klar mit 7:1 und stieß auf den zweiten Tabellenplatz vor. Peter Hubert und Hartmut Glawe trennten sich dabei von ihren jeweiligen Gegnern remis während Ronald Mehl, Andreas Kohn, Thomas Kohn, Karsten Manke und Lothar Giese ihre jeweiligen Gegner besiegen konnten. Trotz des Riesenstartes mit 4:0 Mannschafts- und 12:4 Brettpunkten bleibt die Mannschaft jedoch auf dem Teppich. Ziel bleibt der Klassenerhalt und die dicksten Brocken kommen alle noch. Der nächste Gegner wird dann in der Fachhochschule zum ersten Heimspiel der Saison erwartet. Dabei handelt es sich um die dritte Mannschaft der SF Schwerin, einen sehr starken Neuling, der auch gerne am Sund punkten möchte. Sollten jedoch auch die Schweriner geschlagen werden kann der Teppich auch schnell zum fliegenden Teppich werden. Aber diese gibt es ja bekanntlich nur im Märchen.

Ein ähnliches Resultat war lange Zeit auch für Stralsund II beim Tabellenzweiten Rugia Bergen II möglich, aber zwei grobe Fehler in klar besseren Positionen sorgten dafür, daß die Insulaner die Niederlage mit 2,5 : 5,5 in Grenzen halten konnten. Dennoch, der Stralsunder Sieg war hoch genug um den Sprung auf den dritten Tabellenplatz zu schaffen. Das liegt ziemlich genau im Zielbereich der Fachhochschüler. In Führung liegt hier Torgelow II vor Wolgast II und der nächste Gegner ist Torgelow III. Diese Mannschaft des für hervorragende Nachwuchsarbeit bekannten Vereins von der polnischen Grenze möchte sicher der eigenen Zweiten, also dem Staffelfavoriten durch einen Sieg am Sund etwas Luft verschaffen. Niklas Rickmann, Klaus Vietinghoff, Michael Vlach, Klemens Klinger und Udo Schwandowski bezwangen ihre Gegner von der Insel während Hans Assmann remis spielte.

Stralsund III musste bei der Dritten Mannschaft des Greifswalder SV antreten. Beide Mannschaften kämpfen um den Klassenerhalt und deshalb überraschte es, daß die Stralsunder nur mit sieben spielberechtigten Spielern antraten und die besten Nachwuchsspieler zuhause ließen. Am Ende siegten die Greifswalder mit 5,5 : 2,5. Auf die Stralsunder, für die Christian Busch und Christian Berg siegreich blieben und Wolfgang Kapp remis spielten kommen schwierige Zeiten entgegen, aber mit Richard Lösche, Wilfried Witt, Neuzugang Frank-Rüdiger Schmalzl und den Nachwuchstalenten Oliver Böttner, Jannis Troyke und Tim Jenschke hat man ja noch einige Asse im Ärmel. Der jetzige 6. Tabellenplatz würde ja reichen, aber als nächster kommt Bergen II an den Strelasund.

Der nächste Spieltag ist ein Großkampftag am Sund. Alle Stralsunder Teams haben Heimvorteil. Am Sonntag, den 24.11. beginnen um 10:00 Uhr in der Mensa der Fachhochschule folgende Spiele:

Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern:        

FHSG Stralsund I – SF Schwerin III

Bezirksliga Ost:                                                              

FHSG Stralsund II – SAV Torgelow III und                                                                                     

FHSG Stralsund III – Rugia Bergen II

Einen Tag davor spielen im Raum 210 der Fachhochschule ab 10:00 Uhr in der Schülerliga FHSG Stralsund I gegen SV Gryps Greifswald und FHSG Stralsund II gegen den Greifswalder SV. Gegen 12:00 Uhr beginnen dann die Paarungen FHSG Stralsund I gegen Greifswalder SV und FHSG Stralsund II gegen SV Gryps Greifswald.

Text: Hans-Jürgen Isigkeit                  

Schachreport 09.11.2013 (Auftakt Schülerliga)

Schachreport 09.11.2013 (Auftakt Schülerliga)

Derby im DerbyNun begannen auch die Teams der Schülerliga des Landes mit dem Wettkampfbetrieb. Zum Auftakt trafen dabei FHSG Stralsund I und Stralsund II zum Vereinsderby aufeinander. Da einige Kinder aus der 2. Mannschaft zuletzt deutlich zugelegt hatten wurde ein spannender Kampf erwartet, aber der Respekt vor den Spielern aus der Ersten,  die in der Besetzung Oliver Böttner, Jannis Troyke, Tim Jenschke und Willi Schulz antrat war dann doch zu groß. Am Ende gewann Stralsund I dann doch überraschend glatt mit 4:0. Immerhin hat die Mannschaft ja den 2. Tabellenplatz aus dem Vorjahr in der Staffel Ost der Landesliga zu verteidigen während die Zweite in der gleichen Staffel am Ende Platz 6 belegte. Diesen Platz strebt die junge Crew auch diesmal wieder an. Viel wichtiger ist aber, daß die Mannschaft das Sprungbrett in die Erste Mannschaft sein kann, denn mit Jannis Troyke und Willi Schulz gehören inzwischen zwei Spieler der Spitzenmannschaft an, die im Vorjahr auch noch in der II. spielten.  Auch diesmal bot beispielsweise Rico Klatt eine sehr gute Leistung und auch das Debut von Phillip David, der sich zuletzt sehr gut entwickelte lässt hoffen. In der nächsten Runde wird es dann gleich richtig ernst. Die beiden Stralsunder Crews treffen auf den Vorjahresstaffelsieger Greifswalder SV und den Vorjahresdritten Gryps Greifswald. Diese beiden trafen ebenfalls zum Auftakt aufeinander und auch hier siegte der Vorjahreserste klar mit 4:0. Damit führen der Greifswalder SV und FHSG Stralsund I die Tabelle vor Eintracht Neubrandenburg I an.

Text und Foto: Hans-Jürgen Isigkeit

 

Schachreport 27.10.2013 (Punktspiele der Erwachsenen)

Schachreport 27.10.2013 (Punktspiele der Erwachsenen)

Nachdem die neugebildete sehr junge Jugendmannschaften beim hoch favorisierten SSC Rostock erwartungsgemäß mit 0:4 unterlag begannen nun auch die Punktspiele der Männermannschaften der FHSG.

Die Erste der Fachhochschüler musste beim starken Aufsteiger Uni Rostock antreten und da beide Teams um den Klassenerhalt kämpfen werden, kam diesem Spiel bereits eine große Bedeutung zu. Als die letzte Uhr angehalten wurde war es dann geschafft: Die Stralsunder hatten mit einem 5:3-Sieg beide Punkte aus der Universitätsstadt mitgebracht. Ronald Mehl und Hartmut Glawe konnten dabei ihre Gegner bezwingen. Peter Hubert, Andreas Kohn, Lothar Giese und Niklas Rickmann erreichten in ihren Partien Punkteteilungen. Dieser gelungene Start führt dazu, daß Stralsund jetzt gemeinsam mit Grevesmühlen hinter dem Staffelfavoriten SF Schwerin II auf dem 2. Tabellenplatz liegt.

In der zweiten Runde müssen die Stralsunder erneut auf Reisen gehen. Diesmal ist es aber nur ein Kurztrip nach Greifswald. Die Zweite der Greifswalder SV spielte in der Auftaktrunde glücklos und unterlagen Grevesmühlen. Erfahrungsgemäß werden sie aber im Derby eine starke Mannschaft ins Rennen schicken, die dann natürlich auch Favorit sein wird.

Sind zwei Mannschaften eines Vereins in einer Staffel, sieht die Turnierordnung des Landesschachverbandes vor, das Vereinsderby möglichst in der Auftaktrunde zu spielen. Diesmal betraf das auch Stralsund II und FHSG Stralsund III, die sich in der Staffel Ost der Bezirksliga gegenüberstanden. Dabei gab es ein 4:4 zwischen den beiden Mannschaften. Blut floss dabei nicht, denn es gab nur Punkteteilungen. Da es das einzige Unentschieden in der Staffel war, bilden beide naturgemäß das Mittelfeld der Tabelle. Für Stralsund II scheint ein Platz zwischen Platz 3 und 5 möglich zu sein, während FHSG Stralsund III mit dem nun beginnenden Kampf um den Klassenerhalt eine schwere Aufgabe vor sich hat. In der nächsten Runde wartet der Greifswalder SV III, der auch nichts zu verschenken hat während die Zweite beim Tabellenzweiten Rugia Bergen II antritt und bei den routinierten Insulanern sicher ebenfalls einen schweren Stand haben wird.

Am nächsten Wochenende muss die Jugendligamannschaft der Fachhochschüler nach Rostock reisen. Dort trifft man auf die beiden Teams von Makkabi Rostock während eine Woche später die beiden Schülerligamannschaften aus Stralsund direkt aufeinander treffen werden. Einen Tag später wird es dann wieder für die Großen ernst.

Text: Hans-Jürgen Isigkeit