Horthaus „Pfiffikus“

Schachreport 10.01.2014 - Kinderschachgruppe im Schulhort Pfiffikus

 

Hort PfiffikusNun gibt es auch in Knieper West die erste Kinderschachgruppe. Im Schulhort Pfiffikus können die Kinder jetzt unter Anleitung des Übungsleiters Hans-Jürgen Isigkeit das Schachspiel erlernen und in diesem schönen Sport Fortschritte machen. Derzeit gibt es noch Kapazitätsreserven in dieser Gruppe. Die Übungsnachmittage finden jeweils am Donnerstag ab 15:00 Uhr statt.

Derzeit kooperiert die Abteilung Schach der FHSG mit 5 Kindereinrichtungen der Stadt, in denen sie insgesamt 9 Kinderschachgruppen betreut. Die besten der dort spielenden Kinder finden dann in schöner Regelmäßigkeit den Weg in die Nachwuchsabteilung der FHSG-Denksportler. Derzeit sind in den Schulschachgruppen Richard Lösche (GS Andershof), Burkhard Jabbusch (Montessorischule) und Hans-Jürgen Isigkeit (Gagarin-Schule, Montessori-Schule, Spielkiste und Pfiffikus) als Übungsleiter unterwegs. Sie betreuen dabei weit über 100 Kinder. Hinzu kommen mehr als 15 Kinder in der zunehmend erfolgreicher werdenden Nachwuchsabteilung der FHSG. Möchten Sie einmal die Eignung Ihrer Kinder für den Schachsport testen lassen melden Sie sich doch einfach bei uns. Telefon: 283459.

 

Schachreport 21.12.2013 - Weihnachtsschachturnier Erwachsene und Kinder

Schachreport 21.12.2013 - Weihnachtsschachturnier für Erwachsene und Kinder

Vierzig Schachsportler aus Bergen, Wolgast, Rostock, Torgelow, Greifswald und natürlich Stralsund trafen sich letztmalig in diesem Jahr, um in einem Weihnachtsturnier die besten zu ermitteln.

Blick in die Arena der MännerIm Blitzschachturnier der Männer gab es mit Robert Zentgraf vom SAV Torgelow einen überlegenen Sieger. Mit 15,5 Punkten aus 17 Partien erreichte er ein hervorragendes Resultat, mit dem er den Zweitplatzierten Ronald Mehl vom Gastgeber FHSG um 2 Punkte hinter sich ließ. Dieser wiederum hängte den Rest des Feldes, angeführt vom Wolgaster Peter Schmidt (12,0 Punkte) weit hinter sich.

Überhaupt wurde das Turnier in diesem Jahr von den starken Gästen dominiert. Die weitere Reihenfolge im Vorderfeld: 4. Stefan Sommer (Bergen) 11,0; 5. Holger Jeske (SSC Rostock) 10,5; 5. Ruben Lehmann (Torgelow) 10,5; 7. Max Patzenhauer (Wolgast) 10,0; 8. Jens Zimmermann (Wolgast) 9,5; 9. Thomas Kohn (Stralsund) 9,0; 9. Ernst Nauschütz (Greifswalder SV) 9,0; 11. Ralf Kriese (Greifswalder SV) 8,5; 12. Andreas Kohn und Lothar Giese (beide Stralsund) 7,0…

Männer-Sieger Robert Zentgraf (Torgelow) besucht das Kinderturnier. Immerhin ist er auch 2. Vorsitzender der Schachjugend des LandesDas Kinderturnier wurde noch einmal zu einem echten Höhepunkt. Lokale Firmen sponsorten das Turnier mit Sachpreisen, so daß jeder der Kids reichlich bepackt den Heimweg antreten konnte. Als Spender taten sich dabei Xetron-Kassensysteme, der PC-Spezialist in Knieper West, die Korallenapotheke, die Ostseezeitung und der Deutsche Fernschachbund hervor. Hinzu kam der obligatorische Schokoladenweihnachtsmann vom FHSG-Schachclub für jeden Teilnehmer.

Und Schach wurde natürlich auch gespielt. In einigen Gruppen ging es dabei sehr spannend zu. Aller Teilnehmer trugen ein gemeinsames Turnier aller 22 Teilnehmer aus. Die Auswertung erfolgte dann nach Altersklassen.

Zum ersten Mädchenturnier traten leider nur zwei junge Damen an. Dabei setzte sich erwartungsgemäß U8-Vizelandesmeisterin Hannah Böttner vor Klara Kolbe von der Schulschach-AG der Gagarinschule durch.

Der Kampf der jüngsten. Im Vordergrund kämpfen Hannah Böttner und Bruno Krämer. Beide wurden 2013 Vizelandesmeister und beide gewannen hier in ihrer Kategorie die GoldmedailleEinen klaren Sieger gab es auch in der Altersklasse U8. Bruno Krämer (FHSG), eine Woche vorher noch mit der Silbermedaille für den Vizelandesmeistertitel der U10-Mannschaft geehrt, bekam diesmal von den Turnierorganisatoren Niklas Rickmann und Richard Lösche die Goldmedaille umgehängt. Zweiter wurde Robert David (Gagarin-Schule) und dritter Oskar Senneke (FHSG) in seinem ersten Turnier überhaupt. Jannik Holz (Spielkiste) belegte Platz 4 vor Paul Große-Thie (Wolgast) und Arne Schmidt (Gagarin-Schule). Arne bot übrigens eine tolle Leistung! Noch ein wenig mehr Training und beim nächsten mal ist er vorne mit dabei.

Einmal mehr zur Königsdisziplin avisierte die Altersklasse U9, die es offiziell gar nicht gibt. 5 FHSG-Kinder waren hier unter sich, aber drei von denen treffen sich in 6 Wochen im Finale der U10-Landesmeisterschaft wieder. Oliver Böttner gewann nicht nur das Turnier seiner Altersgruppe, er siegte auch in der Gesamtwertung des Turniers obwohl etwa die Hälfte der Spieler älter als er war. Eine Partie verlor er allerdings. Da war sein Gegner Tim Jenschke. Tim konnte allerdings die zwischenzeitliche Führung nicht halten und wurde zweiter. Die Bronzemedaille erkämpfte sich überraschend Philipp David, der den seit der U10-Mannschaftsmeisterschaft stark verbesserten Patrick Johns und Niels Dinse hinter sich ließ. Für Patrick gab es noch eine weitere positive Überraschung: Die Schachjugend des Landes hatte ihn aufgrund seiner relativ hohen Wertzahl für das im Februar anstehende Finale der Landeseinzelmeisterschaften nominiert. Damit sind nach Oliver Böttner, Tim Jenschke, Jannis Troyke und Bruno Krämer mit ihm 5 Stralsunder im Feld!

Das betrifft übrigens auch Rico Klatt in der nächsthöheren Altersklasse.

In dieser siegte der Wolgaster Till Borkowski vor den beiden Stralsundern Willi Schultz und Rico Klatt sowie Egon Wolfgramm (SAV Torgelow) und Marc-Odin Mensel (GS Andershof). Hätte es übrigens einen Ehrenpreis für den größten Kampfgeist gegeben, wäre wohl kein Weg an Willi Schultz vorbeigegangen.

Bei den ältesten unter den Nachwuchsspielern siegte Christian Berg (FHSG) vor Theo Wolfgramm (SAV Torgelow), Matti Schubert und Fiete Kähling (beide FHSG Stralsund).

Text: Hans-Jürgen Isigkeit

Foto: Wenke Büssow-Krämer

Schachreport 15.12.2013 (Punktspiele)

Schachreport 15.12.2013 - Punktspiele

Der vierte von neun Punktspieltagen der Spielklassen des Landesschachverbandes brachte den Teams der FHSG zwei Unentschieden und eine Niederlage. Dennoch besteht insgesamt kein Grund zur Unzufriedenheit.

In der höchsten Spielklasse des Landes, der Verbandsliga, musste der Tabellenzweite FHSG Stralsund I beim SSC Rostock 07 II antraten. Die Reserve des Zweitbundesligisten war für die Stralsunder zuletzt meist ein sehr unbequemer Gegner, der zumeist die Oberhand behielt. Die Tatsache, daß die Rostocker einen verkorksten Start hatten und bereits jetzt mit dem Rücken zur Wand stehen machte die Aufgabe nicht leichter.  Die Fachhochschüler fuhren als Außenseiter an die Warnow und sie erkämpften sich dort ein Unentschieden. Peter Hubert und Hartmut Glawe besiegten ihre Gegner während Ronald Mehl sowie Andreas Kohn für Punkteteilungen sorgten. Mit nunmehr 7:1 Punkten wurde der zweite Tabellenplatz verteidigt und sollte der Klassenerhalt praktisch sicher sein. Die nächste Runde wird erst am 19.01.2014 gespielt. Die FHSG-Denksportler erwarten dann mit SFO Warnemünde den aktuellen Tabellenfünften, der als leichter Favorit an den Sund kommt.

In der Staffel Ost der Bezirksliga musste die Zweite der Fachhochschule beim Schlusslicht Eintracht Neubrandenburg III antreten. Da Hans-Jürgen Isigkeit kurzfristig krankheitsbedingt ausfiel konnte die Mannschaft nur mit 7 Mann antreten. Dennoch sollte das Potential für einen Sieg des bisherigen Tabellenzweiten ausreichend sein. Aber auch im Schach gibt es manchmal Tage, an denen nichts gelingen will. Einen solchen Tag hat sich Stralsund II offensichtlich andrehen lassen, denn die Partiegewinne von Klaus Vietinghoff und Udo Schwandowski sowie die Remispartien von Burkhard Jabbusch, Michael Vlach und Clemens Klinger reichten nur zu 3,5 Brettpunkten und somit zur ersten Saisonniederlage. Die Mannschaft rutschte auf den dritten Tabellenplatz ab. Aber was viel schlimmer ist: die von der eigenen Dritten erhofften Schrittmacherdienste blieben aus.

Stralsund III musste sich beim SAV Torgelow III selbst helfen und das gelang trotz nur 7 besetzter Bretter und einer Rolle als krasser Außenseiter überzeugend. Christian Busch, Frank-Rüdiger Schmalzl und Ralf Jährig bezwangen ihre Gegner während Richard Lösche und Martin Abt remis spielten. Zum guten Eindruck, den die Mannschaft beim 4:4 hinterließ trug auch der 11-jährige Debütant Willi Schultz durch eine starke kämpferische Leistung bei, auch wenn für ihn persönlich nichts zählbares heraussprang.

In der 5. Runde empfängt Stralsund II den Tabellenfünften Turbine Neubrandenburg II während die Dritte es selbst in der Hand hat, gegen den Tabellenachten Eintracht Neubrandenburg III zu punkten und selbst vom Abstiegsplatz wegzukommen.

Text: Hans-Jürgen Isigkeit

Schachreport 14.12.2013 (LVM U10)

Schachreport 14.12.2013 - Es ist geschafft: Vizelandesmeister!

Zu den Landesmannschaftsmeisterschaften der Altersklasse U10 reiste FHSG Stralsund mit zwei Teams nach Greifswald. Leider wurde auch in dieser Meisterschaft die Tendenz deutlich, nur dann auf Reisen zu gehen, wenn es begründete Chancen auf einen Spitzenplatz gab. Diesmal sagten die avisierten schwächeren Teams ebenfalls z.T. kurzfristig ab, so daß es ein Turnier mit nur 9 Mannschaften gab, die allerdings fast die komplette Elite des Landes bildeten. Für Stralsunds Zweite, die mit Anton Saß, Patrick Johns, Philipp David und Hannah Böttner besetzt war schien das zunächst eine aussichtslose Situation zu sein. Die junge Mannschaft schlug sich jedoch sehr achtbar und krönte die ordentliche Leistung mit einem 4:0 – Sieg gegen den SV Gryps Greifswald.

Das Spiel zwischen Meister und Vizemeister beginnt.Anders die Situation der Ersten, die mit Oliver Böttner, Tim Jenschke, Jannis Troyke und Bruno Krämer gleich vier Teilnehmer am kommenden Einzelfinale aufbieten konnte. Eine Medaille war bei dieser starken Mannschaft fast Pflicht, aber zunächst kam das große Nervenflattern. Gegen den großen Favoriten Makkabi Rostock gab es nach einem harten Kampf mit Vorteilen auf der Stralsunder Seite ein 2:2. In der vierten der 9 Runden gab es auch gegen den SSC Rostock eine Punkteteilung, während es zwei weitere Runden später fast zum Supergau gekommen wäre, denn das Spiel gegen Eintracht Neubrandenburg endete mit einer überraschenden Niederlage der Stralsunder.

Die spielfreie Runde kam daher genau zum richtigen Zeitpunkt, denn danach lief alles wie am Schnürchen. Gegen den SV Gryps gewann es ebenfalls ein 4:0 und in der Schlußrunde konnten die Stralsunder Schachkids gegen die starken Torgelower klar mit 3,5:0,5 gewinnen.

 

Vizelandesmeister U10Am Ende gab es dann doch noch einen versöhnlichen Abschluss, denn auch die Silbermedaille war ein guter Grund zum Feiern, auch wenn Gold diesmal schon in Reichweite lag. Aber die Mannschaft ist ja noch sehr jung und darf im nächsten Jahr in der gleichen Aufstellung nochmals um den Titel spielen und sicher werden es vor allem die Kids des alten und neuen Landesmeisters Makkabi Rostock der Hauptrivale sein. Am Ende stimmte die Prophezeiung von Makkabi-Chef Leonid Reznik sogar, der mit Blick auf das Auftaktspiel seiner Crew gegen die FHSG – Mannschaft meinte, daß es hier vielleicht schon um den Titel ginge. Er hatte recht. Seiner Mannschaft reichte das Unentschieden. Ein möglicher Sieg des Herausforderers vom Sund hätte eine andere Verteilung von Gold und Silber gegeben. Aber entscheidend sind die Fakten und deshalb gratulieren die Stralsunder ihrem Rivalen herzlich!

Text und Fotos: Hans-Jürgen Isigkeit

Schachreport 08.12.2013 (LEM-Qualifikation)

Schachreport 08.12.2013

8 Stralsunder Nachwuchsspieler traten am Wochenende gleich zweimal den Weg nach Greifswald an, um einen Platz im diesjährigen Finale der Landeseinzelmeisterschaften zu erkämpfen. Natürlich waren die Chancen unterschiedlich groß.

Jannis Troyke (links) und Bruno Krämer sorgten für einen Doppelsieg in der Qualifikation zur Landesmeisterschaft (U10)

In der Altersklasse U10 sorgte der Computer gleich für einen Supergau aus Stralsunder Sicht. Bruno Krämer traf auf Jannis Troyke und Philipp David auf Anton Saß. Damit waren die Sundstädter unter sich. Anton war in seinem ersten richtigen Wettkampf natürlich noch sehr nervös und er musste Phillip den Sieg überlassen. Eine kleine Überraschung gab es in der anderen Partie. Erwartet war ein schneller Sieg von Jannis, aber Bruno lieferte ihm einen großartigen Kampf. Erst nach mehr als 2 Stunden, als alle anderen schon die Pause zur Erholung nutzten, kämpften die beiden immer noch. Erst dann machte Bruno einen kleinen Fehler, den Jannis dank seiner sehr guten Technik zum Sieg nutzen konnte. Niemand ahnte, daß dieses Spiel bereits der entscheidende Kampf um den Turniersieg war, denn  auch danach spielten die beiden sehr stark und gaben sich keine Blöße. Jannis gewann das Turnier verdient mit 4,5 Punkten aus 5 Runden und Bruno, gerade erst 8 Jahre alt, belegte den 2. Platz. Für Philipp und Anton reichte es diesmal noch nicht, aber die beiden sollten ja auch nur Erfahrungen sammeln. Und dafür schlugen sie sich sehr gut. Beide konnte jeweils zwei ihrer Gegner schlagen und sie landeten im Mittelfeld. In dieser Altersklasse sind die beiden Stralsunder Oliver Böttner und Tim Jenschke bereits für das Finale vorberechtigt. Mit Jannis und Bruno stoßen zwei weitere starke FHSG-Jungs dazu und selbst Patrick Johns kann noch hoffen, denn für ihn läuft ein Freiplatzantrag, da er aus objektiven Gründen nicht teilnehmen konnte, aber aufgrund seiner hohen Wertzahl durchaus berechtigte Qualifikationschancen bestanden. Sollte der Antrag durchgehen wären die Schachsportler der FHSG gleich mit 5 Mann im Finale der besten des Landes. In der Altersklasse U12 hatte Stralsund mit Willi Schultz und Rico Klatt diesmal zwei heiße Eisen im Feuer, aber deren Trümpfe stachen diesmal nicht. Die Nervosität war diesmal zu groß. Bester Stralsunder in diesem Qualifikationsturnier war Rico, der Platz 6 belegte. Dies reichte nicht für die direkte Qualifikation, aber er ist erster Nachrücker. Sollte einer der 20 Qualifizierten absagen müssen würde er nachrücken. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht.

In der AK U14 besaßen Christian Berg und Fiete Kähling nur Außenseiterchancen. Christian bot eine sehr gute Leistung und er kam auf 3 Punkte, die für Platz 8 unter den 19 Teilnehmern reichten. Einen kleinen Erfolg erreichte er damit: Unter den Nachwuchsspielern des Vereins übernahm er wieder die Führung in der DWZ-Rangliste, denn er hat jetzt 1015 Punkte auf dem Konto während Oliver Böttner bei 1014 stehenblieb, da er ja nicht spielte. Aber mit Jannis Troyke steht bereits der nächste vor der 1000-Punkte-Grenze.

Text: Hans-Jürgen Isigkeit

Foto: privat