Willkommen auf der Internetseite des FHSG Stralsund e.V.

Abteilung Schach

 

Ostsee-Zeitung sucht beliebteste Sportler in Stralsund - FHSG-Schachspieler sind nominiert

 

Vom 14. Januar bis zum 18. Februar 2014 werden die beliebtesten Stralsunder Sportler gewählt.

Folgende Schachsportler der FHSG sind nominiert:

Kategorie Unsere Favoriten
   
Mannschaft des Jahres Schach-Crew der FHSG, 1. Männermannschaft 2. Platz, Landesliga
   
Bestes Nachwuchsteam Schach-Küken der FHSG, Vize-Landesmeister der U10
   
Kategorie Mädchen
Hannah Böttner, FHSG, Vize-Landesmeisterin Schach
   
Kategorie Jungen Jannis Troyke, FHSG, Landesauswahl U10 im Schach


Bitte stimmt mit ab, dass unsere Kandidaten am Ende auch auf dem Siegertreppchen stehen!

Die Abstimmung findet auf ostsee-zeitung.de statt.

Leider müssen die Abstimmungen je Kategorie einzeln durchgeführt werden. Also bitte 4x abstimmen! Danke.

Burkhard Jabbusch am 70. Geburtstag in der Montessorischule

 

Burkhard Jabbusch am 70. Geburtstag in der MontessorischuleDer 70. Geburtstag ist normalerweise ein willkommener Anlass, auf die Erfolge eines erfüllten Lebens zurückzublicken. Auch Burkhard Jabbusch hätte allen Grund dazu, sich zurückzulehnen, aber Burkhard ist anders. Er weiß, daß er es sehr gut versteht, sein enormes schachliches Wissen an die Kinder der Montessorischule und der Leistungsgruppe der Abteilung Schach der FHSG weiterzugeben. Nicht umsonst zählt er neben Richard Lösche und Hans-Jürgen Isigkeit als Vereinstrainer zu den Vätern des Aufschwunges des Nachwuchsschachs in Stralsund. Immerhin wuchs die Anzahl der Landesmeisterschaftsfinalisten in den letzten beiden Jahren von einem Qualifizierten auf vier. In wenigen Tagen ist es wieder soweit und dann vertreten 8 FHSG-Kids ihre Stadt und ihren Verein in Malchow. Natürlich ist der Anteil des Jubilars daran sehr groß, aber er spricht nicht darüber. Er handelt lieber und so ist es fast schon selbstverständlich, daß er sein besonderes Jubiläum dazu nutzt, mit den Kindern zu arbeiten, zuerst in der Montessorischule und dann bei den FHSG-Kindern im Bootshaus. Die sollten das letzte Training vor der Landesmeisterschaft noch mal nutzen können! Und für die Vereinsverantwortlichen und sicher auch die Eltern der Finalisten ist es beruhigend Burkhard Jabbusch gemeinsam mit Niklas Rickmann vier Tage lang am Ort des Geschehens in Malchow zu wissen. Danke Burkhard!

Das werden auch die Spieler der Ersten Mannschaft am Dienstagabend gesagt haben, denn jahrzehntelang war er ihr Mannschaftsleiter und als Leitwolf der stärksten Stralsunder Mannschaft (früher Lok Stralsund, später dann FHSG) war er wesentlich mitverantwortlich an vielen Mannschaftserfolgen. Zuletzt schien er im Seniorenschach aufzublühen, was mehrere Landesmeistertitel bewiesen, aber ein schwerer Schlaganfall warf ihn weit zurück. Als klar wurde, daß er sein gewohntes Leistungsvermögen nicht mehr erreichen wurde, machte er kein Gewese um seine Person. Er machte den Platz in der Ersten frei und rückte in die Bezirksligacrew.

Bald aber wird er mit seinen Schützlingen beim Kampf um den Meistertitel oder einen guten Platz mitfiebern und zwischendurch Tipps verteilen. Das ist für ihn die Normalität, wie auch der 70. Geburtstag für ihn nichts Besonderes ist.  Danke Burkhard und herzlichen Glückwunsch!

 

Schachreport 19.01.2014

 

In der 5. Punktspielrunde der Denksportler des Landes Mecklenburg-Vorpommern hatten alle drei Stralsunder Mannschaften ein Heimspiel.  Die Gesamtbilanz ist nicht übermäßig gut, aber vertretbar.

In der Verbandsliga, der höchsten Spielklasse des Landes empfing die Erste der FHSG den alten Rivalen SF Ostsee Warnemünde. Zwischen diesen beiden Teams gab es in der Vergangenheit stets spannende Wettkämpfe und zumeist knappe Resultate.  Diesmal hatten die Mecklenburger das Glück auf ihrer Seite und gewannen knapp mit 4,5 : 3,5. Die Partiegewinne von Thomas Kohn und Hartmut Glawe sowie die Remispartien von Peter Hubert und Lothar Giese reichten nicht zu einem Mannschaftspunkt. Dennoch behaupteten die Stralsunder den 2. Tabellenplatz. Bereits in der nächsten Runde kann die Mannschaft im Auswärtsduell bei den leicht Favorisierten Grevesmühlenern den Klassenerhalt sichern.

FHSG Stralsund II empfing Turbine Neubrandenburg II und war dabei leicht favorisiert, ist jedoch derzeit nicht in bester Verfassung. Trotz des schnellen Auftaktsieges von Hans-Jürgen Isigkeit und einer Punkteteilung von Clemens Klinger zog keine Ruhe ein. Im Gegenteil: Die Vier-Tore-Städter gewannen drei Partien in Folge und da das Spitzenbrett von beiden Mannschaften nicht besetzt werden konnte schien das bereits der Neubrandenburger Sieg zu sein, aber Udo Schwandowski und Klaus Vietinghoff konnten ihre Spiele nach großem Kampf gewinnen und retteten dem Team das Unentschieden. Dennoch rutschten die Stralsunder auf den vierten Tabellenplatz ab. Bereits jetzt ist klar, daß es in dieser Saison einen vorderen Mittelfeldplatz geben wird, auch wenn in der sechsten Runde mit der starken Mannschaft von Wolgast II ein gefährlicher Gegner wartet.

Die Dritte der FHSG musste in ihrem Kampf um den Klassenerhalt einen herben Rückschlag einstecken. Gegen Eintracht Neubrandenburg III, ebenfalls eine Mannschaft aus dem unteren Tabellenbereich, gab es mit 0,5 : 7,5 die bisher höchste Saisonniederlage. Einer Punkteteilung von Winfried Witt standen nicht weniger als 7 Verlustpartien gegenüber. Diese derbe „Klatsche“ war Stralsund III ans Tabellenende zurück und der nächste Gegner ist mit Turbine Neubrandenburg eine Mannschaft aus dem Mittelfeld.