Willkommen auf der Internetseite des FHSG Stralsund e.V.

Abteilung Schach

 

 Schachreport 07.12.2014 - Ligaspiele

Daß die tolle Vorjahressaison, zumindest im oberen Leistungsbereich nicht wiederholt werden kann war Stralsunds Denksportlern ohnehin klar. Wenn dann auch noch mehrere Langzeitausfälle hinzukommen wird es ein fast aussichtsloser Kampf gegen den Abstieg.  So war in der vierten der neun Verbandsligarunden mit den SF Schwerin III eines der Spitzenteams der Staffel Gastgeber für die Fachhochschüler und zugleich eine Nummer zu groß.  Erschwerend kam hinzu, daß nur 7 Sundstädter die Reise in die Landeshauptstadt antreten konnten. An jedem Brett hatten die Schweriner deutliche DWZ-Vorteile, bis hin zu 220 Punkten am Brett 5. Das 2:6 war dann auch folgerichtig. Peter Hubert blieb siegreich, während Ronald Mehl und Andreas Kohn Punkteteilungen erreichten. Derzeit liegt die Mannschaft vom Sund mit 2:6 Punkten auf Platz 9.

In der Bezirksliga sieht es deutlich besser aus. Stralsund II musste am 4. Spieltag mit nur 7 Spielern bei Rugia Bergen II, einer Mannschaft aus der oberen Tabellenhälfte antreten. Und im vierten Spiel gelang der vierte Mannschaftssieg, wenn der auch mit 4,5:3,5 sehr knapp ausfiel. Klaus Vietinghoff, Clemens Klinger, Winfried Witt und Richard Lösche konnten ihre Gegner besiegen, während Michael Vlach am Brett 1 ein Remis erreichte.

Siegreich blieb auch FHSG Stralsund III. Beim SAV Torgelow III gelang ein überraschendes 5:3, für das einmal mehr die Nachwuchsspieler des Vereins verantwortlich waren. Siegreich waren diesmal Wolfgang Kapp, Christian Berg, Rico Klatt und Willi Schultz, während Hans Assmann und Christian Busch unentschieden spielten. Die Mannschaft ist jetzt mit 6:2 Punkten Tabellendritter. Die einzige Niederlage bisher gab es im Vereinsderby gegen Stralsund II.

Der nächste Spieltag ist erst der 18.01.2015. Alle drei Stralsunder Männermannschaften haben dann gegen starke Gegner Heimvorteil.  In der Verbandsliga spielt Stralsund I gegen den Spitzenreiter und Aufstiegskandidaten SSC Rostock 07 II währen in der Bezirksliga Stralsund II und Stralsund III mit dem Greifswalder SV III und Binz auf zwei der eigentlichen Staffelfavoriten treffen.

Zuvor aber gibt es noch zwei Höhepunkte: Am 20.12. finden im Bootshaus das traditionelle Weihnachtsblitzturnier sowie das Weihnachtskinderturnier statt. Für beide Veranstaltungen werden interessante Teilnehmer erwartet. Und am 26.12. reist die erfolgreiche U10 – Mannschaft als Landesmeister Mecklenburg-Vorpommerns nach Magdeburg zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft in dieser Altersklasse.

Text:  Hans-Jürgen Isigkeit

Schachreport 06.12.2014 - Schülerliga

Jannis Troyke (vorn rechts) spielt wie Oliver Böttner seit Wochen in Hochform

Makkabi Rostock ist im Nachwuchsschach etwas das gleiche wie Bayern München bei den Kickern. Seit Jahren holt der überwiegend von Übersiedlern aus dem Osten Europas gebildete Klub alle Mannschaftstitel in der Schülerliga und der AK U10 ab, bis im Sommer die FHSG-Kids erstmals nach einem packenden Duell  U10-Landesmeister wurden. Eine Klasse höher, in der Schülerliga schienen sie noch unerreichbar. Dennoch gab es vor allem im Ostteil des Landes die Meinung, daß wenn sie überhaupt jemand schlagen könne, dies nur FHSG Stralsund schaffen könne. Nun kam es in der Schülerliga am Wochenende zum Duell mit dem haushohen Favoriten und Stralsunds Schachkinder zeigten eindrucksvoll, daß die optimistischen Prognosen mehr waren wie das Pfeifen im Walde. Zunächst traten am Vormittag Stralsund I gegen Makkabi II und Stralsund II gegen Makkabi I an. Bereits hier war abzusehen, daß es die Rostocker an diesem Tag am Sund sehr schwer haben würden. Makkabi wackelte gegen Stralsund II und gewann nur 3:1, wobei Philipp David nit einer sensationellen Leistung den Einzel-Landesmeister Max Gazizov besiegte, während Stralsunds Erste die Makkabireserve glatt mit 4:0 durch Siege von Oliver Böttner, Tim Jenschke, Jannis Troyke und Anton Lange schlug. Damit war Stralsund alleiniger Tabellenführer und die Brust vor dem großen Match wurde noch breiter.

Am Nachmittag kam es dann zum großen Showdown. Zwar mussten die Stralsunder im Spiel der zweiten Mannschaften eine knappe 1,5:2,5-Niederlage hinnehmen (erneuter Sieg von Philipp David, diesmal gegen Rügenpokalsieger Alexander Ivanov und remis von Bruno Krämer), was jedoch auf den Kampf in der vorderen Tabellenhälfte keinen Einfluss hat. Im anderen Spiel wurde der Landesmeister von den angriffsstarken Stralsundern, die auch spieltechnisch zumindest gleichwertig waren regelrecht überrannt. Nach knapp 2 Stunden führten die FHSG-Kids durch Siege von Oliver Böttner und Jannis Troyke mit 2:0. In diesem Augenblick verzichtete Anton Lange aus mannschaftstaktischen Gründen auf die Verwertung seines deutlichen Vorteils und er bot seinem Gegner remis an, was dieser annehmen musste, um nicht zu verlieren.  Die Jungs zogen wirklich alle Register, denn mit diesem taktischen Remis war Makkabi bereits geschlagen! Stralsund führte 2,5 . 0,5 und die Sensation war perfekt! In der letzten noch laufenden Partie erkämpfte Tim Jenschke ein Remis und  der Endstand von 3:1 war perfekt. Dieses Resultat kann noch eine enorme Bedeutung bekommen, denn die Resultate der beiden Erstplatzierten der drei Staffeln werden in die Finalrunde übernommen.

Text und Foto:  Hans-Jürgen Isigkeit

Schachreport 30.11.2014 - Qualifikation zur Landeseinzelmeisterschaft 2014

Von links nach rechts Jannis Troyke, Oliver Böttner (beide FHSG Stralsund), Marius Fromm (SG Jasmund) und Anton Lange (FHSG Stralsund).

Wie auch in den vergangenen Jahren trafen sich die Schachtalente aus dem Osten des Landes in der Hansestadt Greifswald, um ihre Finalteilnehmer zu ermitteln.  Vorjahr landeten Stralsunds Kids in der Altersklasse U10 durch Jannis Troyke und Bruno Krämer einen Doppelsieg. Bis auf Bruno müssen die Stralsunder nun eine Klasse höher antreten und prompt wurde die Altersklasse 12 von den jungen Sundstädtern geprägt. Glücklicherweise war Tim Jenschke als Vorjahresdritter bereits vorberechtigt, sonst wäre das Gedränge der Sundstädter in der Spitzengruppe noch größer geworden. 5 Finalplätze waren zu vergeben und Oliver Böttner und Jannis Troyke hatten ihren Finalplatz bereits vor der letzten Runde in der Tasche. Durch ein glückliches Remis im Vereinsderby gegen Oliver stieß dann auch noch Anton Lange dazu. Somit wird FHSG Stralsund im Finale in dieser Altersklasse gleich mit vier Spielern vertreten sein. Vielleicht gewinnt es diesmal, die Rostocker Siegesserie zu durchbrechen. Philipp David und Niels Dinse spielten ordentlich mit und landeten in der zweiten Turnierhälfte. Sie dürfen sich jedoch nicht entmutigen lassen, denn im Vorjahr befand sich dort auch noch Anton. In dieser Altersgruppe sind große Leistungssprünge noch möglich.

Bruno verfehlte die direkte Qualifikation hauchdünn. Tragisch dabei: Vor der letzten Runde lag er auf einem Qualifikationsplatz. In der letzten Runde blieb er siegreich und rutschte dabei einen Platz nach hinten. Das ist sehr selten und nur durch drastische Verschiebungen in der Buchholzwertung bei Punktgleichheit möglich. Dennoch liegt er auf einem günstigen „Nachrückerplatz“ und der Verein wird einen zudem einen Antrag auf einen der beiden Freiplätze stellen. Bruno gehört ganz einfach in das U10 – Finale! Mannschaftskücken Arne Schmidt zeigte erneut eine gute Leistungsentwicklung und lag nach dem ersten Tag auf Platz 17, aber am zweiten Tag konnte er nicht mehr antreten.

Die ältesten Stralsunder Teilnehmer waren Rico Klatt und Willi Schultz, die ohnehin für die direkte Qualifikation in der AK 14 nicht in Frage kamen. Dafür wechselten noch zu oft Licht und Schatten. Beide haben sich bei der Vereinsführung jedoch für einen Platz in der offenen U25-Meisterschaft empfohlen.

Text:  Hans-Jürgen Isigkeit, Foto: Tilo Troyke

Schachreport 23.11.2014 - Erwachsene

Das Spiel zwischen FHSG Stralsund II und Stralsund III begann mit einer Minute des Gedenkens an den kurz zuvor verstorbenen ältesten aktiven Schachspieler Willibald Kohn. Noch im Sommer kämpfte er im traditionellen Blitzschachturnier in der Gartensparte mit und einen Monat vor seinem 79. Geburtstag verlor er seine letzte Partie. Ruhe sanft, Willi! Stralsunds Denksportler werden Dich in angenehmer Erinnerung behalten.

Im anschließenden Derby siegte die Zweite der Fachhochschüler mit 5,5 : 2,5. Stralsund II konnte die Tabellenführung damit auf zwei Mannschaftspunkte ausbauen, da fast alle Verfolger patzten. Dennoch, Aufstiegsaspiranten sind andere, wie etwa Neubrandenburg, Greifswalder SV III, Binz und Torgelow II. Stralsund III liegt mit 4:2 Punkten mitten im punkgleichen Verfolgerquintett auf Rang 5.

Für die II. Mannschaft siegten Clemens Klinger (kampflos), Winfried Witt, Hans Schumann und Christian Busch. Wer Hans Schumann ist, wusste übrigens von den teilnehmenden Nachwuchsspielern niemand. Obwohl er gelegentlich im Training gegen die Kids spielt. Erst als der Begriff „Einstein“ fiel, wussten alle Bescheid. Und tatsächlich, wer genau hinsieht….

 Für den einzigen Sieg der III. sorgte Debütant Willi Schultz, der im Spielsaal für Aufsehen sorgte, als er in Vorteil kam. Lauter Jubel und hochgerissene Arme sind eigentlich in Schachsälen nicht typisch, aber jeder hatte für ihn Verständnis.

Michael Vlach, Burkhard Jabbusch und Hans-Jürgen Isigkeit (Stralsund II) sowie Udo Schwandowski, Hans Assmann und Wolfgang Kapp trennten sich jeweils von ihrem Gegner unentschieden.

Die Erste der FHSG musste in der höchsten Spielklasse des Landes, der Verbandsliga in Wismar antreten. Ohnehin schon ersatzgeschwächt war der Ausfall von Andreas und Thomas Kohn, ansonsten eine wichtige Stütze des Teams, nicht mehr zu kompensieren. Die Mannschaft unterlag klar mit 2,5 : 5,5 und rutschte auf Rang 7 der Tabelle, in der aber den Spitzenreiter vom Tabellenneunten ganze zwe Punkte trennen. Da ist nach einem Drittel der Serie wahrhaft noch nichts entschieden! Auch nicht für Stralsund. Diesmal sorgten Ronald Mehl, Peter Hubert, Lothar Giese, Hartmut Glawe und Niklas Rickmann für Punkteteilungen. Siege gab es diesmal nicht zu feiern.

Schachreport 22.11.2014 - Jugendliga

Als letzte aller Schach-Spielklassen des Landes eröffnete heute die Jugendliga (Altersklasse U16) die Wettkämpfe. Die junge Stralsunder Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von nur 12 Jahren traf dabei gleich zum Auftakt zu Hause auf den Landesmeister und haushohen Favoriten SSC Rostock. Im Vorjahr gab es noch ein schnelles 4:0 für die Rostocker und auch diesmal wurde ein solches Ergebnis erwartet. Doch weit gefehlt! Die FHSG-Truppe lieferte dem Meister einen spannenden Kampf und sie ging sogar durch einen Sieg von Rico Klatt in Führung. Und die Stellungen seiner drei Mannschaftskollegen machte Hoffnung auf eine Sensation. Der Landesmeister wackelte, aber er fiel nicht. Im Gegenteil: Die Rostocker nutzten nun jeden kleinen Fehler der Gastgeber und sie drehten das Spiel. Am Ende siegte der Landesmeister mit 3:1. Das ist ein Ergebnis, mit dem sicher beide gut leben können.

Text:  Hans-Jürgen Isigkeit